Szenen dieser WM

Okeeh… nachdem das Feedback auf meinen letzten Post nur verhalten war, nämlich 2 Likes auf Facebook, 1 Like direkt auf dem Blog und 0 Kommentare, also wie immer eigentlich ;-), habe ich erkannt: Gutes Thema, aber falscher Zeitpunkt!

Deshalb geht es heute endlich um die wirklich wichtigen Themen: Und das kann natürlich nur die WM 2014 sein!

Obiger Brief erreichte uns heute aus dem Schullandheim.

Dampfschifffahrt mit drei „fff“, gar nicht so schlecht für einen Viertklässler, oder? Zu denken gibt mir aber die nüchtern-abgeklärte Einschätzung zum Spiel BRAGER – was soll man davon nun halten?

Weitere Szenen dieser WM spielen sich allmorgendlich in unserem Badezimmer ab: Der mittlere Sohn hat von wohlmeinenden Menschen ein fast original Trikot der deutschen Nationalelf geschenkt bekommen. Ich glaube, es wurde aus Thailand importiert, leider ohne Beflockung. Da dies aber das Wichtigste zu sein scheint, fand mehrmals beim morgendlichen Anziehen folgender Dialog statt: Er: „Ich will Müller! Da muss noch der Müller drauf! Ich bin doch der Müller!“ Ich: „Aber da müssen wir erst mal ins Geschäft gehen, wo dann die Schrift draufgemacht wird…“ Er: „Aber ich bin doch der Müüüllller!“ Und so weiter und so fort…

Ich bezweifle ganz stark, dass das besagte Geschäft auch „fast“ originale Trikots beflockt, jedenfalls habe ich keinen besonderen Ehrgeiz, das noch vor Ende dieser WM herauszufinden. Und danach werden wir sehen. Eltern können schon gemein sein, oder?

In diesem Sinne: Ich wünsche Euch allen also ein tolles Fußballwochenende! Möge der Bessere gewinnen…

20140712-173541-63341348.jpg

7 Tage – 7 Bilder

Fasnet im nebligen Ravensburg und Sonne satt am Starnberger See: Hier ist unsere Woche in Bildern! Mehr davon bei Frische Brise.

Große und kleine Leute beim Narrensprung in Ravensburg.

Narrensprung in Ravensburg.


Rosenmontags-Hexe

Rosenmontags-Hexe


Tulpen!!!

Tulpen!!!


Ausflug an den Bodensee.

Ausflug an den Bodensee.


Am Starnberger See.

Am Starnberger See.


Rhabarberspritz im Biergarten.

Rhabarberspritz im Biergarten.

...und Eis sowieso!

…und Eis sowieso!

Die große Freiheit

In einigen deutschen Bundesländern sind die Sommerferien bereits zu Ende. Hier im Süden geht’s nun erst richtig los: Unser ältester Sohn genießt seit ein paar Tagen die „grosse Freiheit“ auf dem Weg von der dritten in die vierte Klasse. Nachdem der letzte Schultag traditionell mit einem Eis gefeiert wurde (bei Vorlage des Zeugnisses ist in unserer Eisdiele eine Kugel umsonst) dann der erste Ferientag: Euphorisch herbeigesehnt, und doch dauert es noch nicht mal bis zum Mittagessen und ich bekomme in gedehntem Tonfall zu hören: „Mama, mir ist langweilig…!!!“

Der Sommerhimmel über unserem Garten, fotografiert vom Sohn.

Der Sommerhimmel über unserem Garten, fotografiert vom Sohn.

Der imaginäre Erziehungsratgeber in meinem Kopf ruft da natürlich: „Genau, super – endlich mal Langeweile, da kommen den Kindern dann doch irgendwann die besten Ideen. Wichtig für die Kreativität!!“ Doch bis sich diese Kreativität entfalten kann muss ich erst mal mit Junior ein paar Runden Quartett spielen. Dann endlich Nachmittag, der Kreativitätsschub lässt immer noch auf sich warten. Aber da: Hat es nicht an der Tür geklingelt? Die Rettung naht.

Ein Nachbarsjunge, der ähnlich meinem Sohn in karierte kurzen Hosen und Angry-Birds-T-Shirt durch den Sommer hüpft. Wenig später der zweite und dann sogar ein dritter. Sie verwandeln die Wohnung in eine Lego-Star-Wars-Hölle. Plündern den Kühlschrank und essen eine ganze Melone in Nullkommanix auf. Machen laut Musik auf allen möglichen und unmöglichen Instrumenten und laden zum Konzert ihre Mütter in unser Wohnzimmer ein. Sie rennen laut schreiend in Badehose durch den Tropfenregen des Rasensprengers im Garten. Sie verschwinden (gottlob) auf die grosse Wiese und machen die Spielstrasse unsicher. Von mir aus dürfen sie dort toben, bis es dunkel ist. Ich erinnere mich an meine eigene Kindheit in heißen Sommern: das lange Aufbleiben, das Draußen-Sein am Abend wenn die Sonne gleich untergeht, mit den Nachbarskindern rumrennen und sich frei fühlen. Wie schön, wenn sich meine Kinder daran auch mal erinnern!!